Häufige Fragen von Eltern


Welche AG's und Projekte gibt es?

Diese Angebote gibt es derzeit für alle Kinder:

  •  „Bildungsbande“ – ein naturwissenschaftliches Angebot mit Schülerinnen und Schülern der Anne-Frank-Gesamtschule (2. Jahrgang)
  • Computerclub (3. Jahrgang)
  • Fußball-AG
  • Schulchor

Darüber hinaus gibt es wechselnde Angebote im Offenen Ganztag, z.B. Capoeira, Kochen oder Theaterspielen.

Wie groß sind die Klassen?

In eine Klasse gehen 23 bis 28 Kinder.

Wie sieht ein Klassenraum aus? Welche Räume gibt es noch?

Die Libellenschule wurde 2011 neu gebaut. Dadurch konnten wir die Klassenräume und die gesamte Schule so gestalten, wie wir es uns vorstellen und wie es einer modernen Schule entspricht. In den Klassenräumen sitzen die Kinder an Gruppentischen. Außerdem gibt es in jeder Klasse einen Bereich mit Sitzbänken ohne Tische, den die Klassen für Besprechungen und Spiele nutzen. Alle Klassenzimmer haben direkten Zugang zu einem Rückzugsraum z.B. für Partnerarbeit oder stille Arbeitsphasen. In der oberen Etage gibt es einen Ergo-Raum, in dem die Kinder sich austoben oder ausruhen können.

Was macht die Schule gegen Streit und Gewalt?

Von Anfang an lernen und üben die Kinder Rituale, die ihnen schnell dabei helfen, Streitigkeiten selbst zu schlichten und zu beenden. Einmal wöchentlich bespricht die gesamte Klasse im Klassenrat gemeinsam Fälle, die die Schülerinnen und Schüler geklärt haben wollen. Ein feierlich vergebener „Fair Play Preis“ belohnt jährlich Kinder jedes Jahrgangs, die sich besonders fair verhalten haben.

Wie ist die OGS organisiert?

Unser Ganztag hat von 7.30 Uhr bis 16 Uhr geöffnet. Die Kinder können um 15 oder um 16 Uhr abgeholt werden. Träger des Ganztags ist dobeq

Wenn Sie Ihr Kind für die Ganztagsklasse angemeldet haben, lernen und spielen sie zusammen mit den anderen Kindern, die bis zum Nachmittag in der Schule bleiben. Die Ganztagsklasse hat eine doppelte Leitung aus Klassenlehrer/-in und Erzieher/-in. Weil die Kinder den ganzen Tag über zusammen sind, arbeiten Ganztagsklassen in einem anderen Rhythmus als Klassen, deren Schultag mittags endet: Projekte und Lernzeiten können über den ganzen Tag verteilt werden. Pro Jahrgang gibt es an der Libellenschule eine Ganztagsklasse.   

Wann bekommen die Kinder Noten?

Wir haben uns an der Libellen-Grundschule darauf geeinigt, den Kindern so spät wie möglich Noten zu geben. Ihr erstes Zeugnis mit Schulnoten bekommen die Kinder am Ende des ersten Halbjahres des 4. Schuljahres. Vorher bekommen sie ein Zeugnis mit Hinweisen zum Arbeits- und Sozialverhalten sowie Aussagen über die Lernentwicklung und den Leistungsstand in den Fächern. Außerdem bekommen die Kinder die Möglichkeit, sich selbst einzuschätzen.

Wie ist das mit den Hausaufgaben?

Viele Eltern und auch Kinder wünschen sich Hausaufgaben an der Libellen-Grundschule. Das hat eine Umfrage im Jahr 2013 ergeben. Seitdem können die Kinder selbst entscheiden, ob sie zu Hause oder in der Schule an ihren Aufgaben arbeiten wollen. Jedes Kind bekommt zu Beginn der Woche seine Aufgaben. Diese Aufgaben erledigen die Kinder entweder selbstständig in der Lernzeit, betreut von ihren Lehrerinnen und Lehrern. Oder sie nehmen die Aufgaben mit nach Hause. Eine Ausnahme gibt es nur für Kinder, die den ganzen Tag an der Schule verbringen: Ganztagskinder erledigen alle ihre Aufgaben in der Schule. Übrigens bekommen nicht zwingend alle Kinder das Gleiche auf: Die Aufgaben richten sich danach, was das Kind gerade lernen oder üben muss.  

Wie kann ich mein Kind zu Hause unterstützen?

Hier haben wir einige Tipps aufgeschrieben, wie Sie Ihr Kind speziell in Deutsch und Mathe unterstützen können (LINK „Gestaltung der Lernzeit zu Hause.pdf“) und was Sie grundsätzlich tun können.

Download
Gestaltung der Lernzeit zu Hause
Gestaltung_der_Lernzeit_zu_Hause.pdf
Adobe Acrobat Dokument 88.5 KB

 Außerdem noch 12 Tipps zum Üben zu Hause:

(von B. Redding-Korn, Pädagogische Hochschule Karlsruhe)

 

Ihr Kind lernt leichter, wenn es ...

  • einen festen Platz zum Üben hat – auch wenn der Fußboden lockt,
  • Ruhe bei der Arbeit hat – auch wenn Musik ja gar nicht stört,
  • feste Zeiten einhält – auch wenn jetzt alle draußen spielen,
  • eigenständig arbeitet – auch wenn es mühsam ist, selbst zu denken,
  • Anerkennung erntet – auch wenn die Fortschritte nur klein sind.

Ihr Kind lernt leichter lesen, wenn Sie ...

  • zuhören – auch  wenn Sie viel um die Ohren haben,
  • sorgfältig antworten – auch wenn Ihr Kind 1000 Fragen hat,
  • Geschichten erzählen – auch wenn es immer dieselben sind,
  • regelmäßig vorlesen – auch wenn Sie schon so müde sind,
  • Bücher schenken – auch wenn Nintendo/PSP spannender erscheinen,
  • zum Lesen anregen – auch wenn das Fernsehen lockt.

 

Was genau Ihr Kind gerade in der Schule lernt, erfahren Sie auch im Rucksack-Projekt für Eltern in der Schule. Dort erhalten Sie auch Arbeitsblätter und Tipps fürs Üben daheim.